Pressemitteilung Kinder und Jugendhospiz Löwenherz

Kinderhospiz Löwenherz feierte Jubiläum –
Mehr als 6 000 Besucher beim Tag der offenen Tür

Pressemitteilung 

Syke - Mehr als 6 000 Gäste haben am Samstag bei überwiegend sonnigem Herbstwetter das zehnjährige Jubiläum des Kinderhospiz Löwenherz gefeiert. Besucher und Freunde nutzten den Tag, um sich das Kinderhospiz und das neue Jugendhospiz anzuschauen und einen persönlichen Eindruck von der Arbeit zu gewinnen. Das Jugendhospiz soll verstärkt die Bedürfnisse von Heranwachsenden berücksichtigen. Das neue Haus war am Freitag offiziell eingeweiht worden.

Teilweise wurde es auf den Zufahrtstraßen und dem als Parkplatz genutzten Stoppelfeld recht eng, als gegen Mittag nicht nur zahlreiche Autos und mehrere Busse, sondern auch viele Motorräder eintrafen. Die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun, um den Besucherstrom zu lenken und die Gäste auf den Parkplatz zu lotsen. Doch das beeinflusste die Stimmung bei der Besichtung im Kinderhospiz und im Jugendhospiz nicht: Interessiert schauten sich die Gäste die Pflegezimmer, Elternzimmer und die anderen Räumen in den beiden Häusern an und ließen sich von den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen die Arbeit erläutern.

Dass aus dem Jubiläum eine gelungene Geburtstagsfeier wurde, dafür sorgte auch ein buntes Festprogramm. Die „Lionheart Dancer" der Initiative „Bulsten für Löwenherz" führten im Festzelt Line-Tänze zu Westernmusik vor. Als besonderes Geschenk übergab Initiatorin Renate Brinker dem Kinderhospiz außerdem einen Scheck in Höhe von 5 000 Euro. Damit hat die Gruppe aus Melle bisher insgesamt 150 000 Euro für Löwenherz gesammelt. Die Tänzerinnen bildeten auch das Empfangskomitee, als unter dem Jubel vieler Schaulustiger der Schotte Steve McCormick nach seiner Marathon-Wanderung von Melle über Danzig nach Syke fröhlich lächelnd und winkend am Kinderhospiz eintraf. Hinter ihm lagen 1795 Kilometer, die er im Kilt zurückgelegt hatte. Mit seiner Aktion wollte der Schotte ein Kinderhospiz in Danzig und das Kinderhospiz Löwenherz in Syke unterstützen.

Schon seit Anfang des Jahres hatten die Initiatoren der „Heldenkinder" aus Oldenburg ihre „Motorrad-Spendentour" geplant. Ihr röhrendes Geburtstagsständchen war nicht zu überhören, als die rund 180 Motorradfahrer, die auf ihrem Weg von Oldenburg von einer Polizeieskorte begleitet wurden, mit ihren Maschinen in einer schier unendlichen Kolonne vorfuhren. Brigitte Allgeier und ihr Partner Thomas Kerlin hatten die Tour in diesem Jahr zum zweiten Mal organisiert. Aus Garrel machen sich mit einer anderen Gruppe weitere 50 Biker mit ihren Maschinen auf den Weg zum Kinderhospiz. Auch Klaus Illi war mit seinen Triker-Freunden von „Spirit of Nature" wieder dabei. Die Triker luden erkrankte Kinder mit ihren Müttern oder Vätern zu einem kleinen Rundtrip ein mit ihren röhrenden Maschinen ein.

Über große Begeisterung der Gäste konnten sich die Sängerinnen unter Leitung von Saskia Heinemann bei ihrem Auftritt im Festzelt freuen. Sie bekamen von den Besuchern viel Applaus. Die Bläserklasse des Gymnasiums Syke spielte mehrere Songs aus ihrem Programm. Die „Roten Adler" hatten im Garten des Kinderhospizes ihr mittelalterliches Heerlager aufgeschlagen. Viele kleine Besucher verwandelten sich dank Schminkkasten und Pinsel in Schmetterlinge, Katzen oder Löwen. Für Kurzweil sorgten darüber hinaus ein Märchentheater und ein Zauberer.

Wie in den Jahren zuvor starteten die Sportler der RadRennGemeinschaft-Radtouristik (RRG) Bremen und der TSV Barrien (Radsport) wieder über 56 Kilometer vor dem Kinderhospiz auf einem Rundkurs über Landstraßen zu ihrer „Tour de Löwenherz".

Für den kleinen Hunger gab es Kaffee und Kuchen, Bratwurst und Pommes, Pizza und Eis. Insgesamt gingen 750 Bratwürste, 30 Bleche Pizza, 45 Torten, 300 Portionen Eis und 40 Liter Bier sowie etliche Kisten Limonade und Wasser über den Tresen.

Im Kinderhospiz Löwenherz waren seit der Eröffnung im September 2003 insgesamt 365 unheilbar erkrankte Kinder und Jugendliche mit ihren Familien zu Gast. 152 Kinder und Jugendliche sind in dieser Zeit gestorben. Bisher kamen jährlich bis zu 150 Familien in das einzige Kinderhospiz in Niedersachsen und Bremen. Nach der Eröffnung des Jugendhospizes werden es bis zu 250 Familien sein. Das Kinder und Jugendhospiz Löwenherz wird rund zur Hälfte durch Spenden finanziert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0